Die Kilbi im Freiburgerland

Ursprünglich wurde die Kilbi gefeiert, um Gott für die im Sommer eingebrachte Ernte zu danken. Sie hatte schon immer einen wichtigen Platz im Geist der Freiburger Bevölkerung. Die Kilbi ist ein Zeichen für Familienfeiern, Zusammenkommen und Teilen. Wer erinnert sich nicht daran, stundenlang auf den Schaukeln der Kilbi zu schwinken oder eine Fahrt auf den drehenden Karussells zu machen, nachdem er zu viele Meringues und Doppelrahm zum Dessert gegessen hat? Die erste Ausgabe der Kilbi im Freiburgerland wurde 2013 in der Stadt Freiburg ins Leben gerufen. Seitdem sind viele andere Städte gefolgt. 

Eine Veranstaltung, die als Wanderveranstaltung gedacht ist, ein Festival von Freiburgern für Freiburger, aber auch und vor allem für Touristen von hier und anderswo, die unsere herrlichen Traditionen entdecken und ein Menü des Bénichon, wie es damals war, geniessen möchten. Während des Veranstaltungswochenendes stehen die lokalen Produkte des Freiburgerlands dank der Anwesenheit zahlreicher Kunsthandwerker auf dem lokalen Markt im Rampenlicht. Auch die landwirtschaftlichen Betriebe empfangen die Besucher, um die Geheimnisse der Schweizer und Freiburger Landwirtschaft zu entdecken.

Impressionen