Seit 90 Jahren gemeinsam engagiert

Am 12. Juni die einheimische Landwirtschaft kennenlernen

Massentierhaltungsinitiative ist unnötig!

Die 91. Versammlung der USPF-Delegierten fand im Zeichen des 90-jährigen Bestehens des Vereins statt. Dieses Jubiläum wurde mit einem Runden Tisch gefeiert, an dem Ehrenpräsidenten und emeritierte Frauen des Vereins teilnahmen. Eine zu diesem Anlass herausgegebene Gedenkbroschüre erinnert an die Höhepunkte ihrer Geschichte und würdigt die erzielten Erfolge. Die Delegierten stimmten einer Revision der Satzung sowie der weiteren Tagesordnungspunkte zu. Ein neuer Vertreter aus der Region Ostschweiz wurde in den Ausschuss berufen. 
 

Insgesamt 90 Bauernhöfe geben anlässlich des «Tag der offenen Hoftüren» am Sonntag, 12. Juni 2022 einen Einblick in ihren Hof und die Landwirtschaft. Damit laden die Bauernfamilien die Be-völkerung zum dritten Mal zu einem Besuch bei sich ein. Sie zeigen den Stall, die Tiere, die Kultu-ren und erklären die in den einheimischen Lebensmitteln steckende Arbeit. Eine Anmeldung ist nicht erfor-derlich.

Der von der Initiative geforderte Standard existiert mit dem Bio-Angebot und anderen Tierwohllabels bereits. Wer tierische Produkte in diesem Sinn sucht, findet diese heute schon im Laden. Die Initiative ist folglich unnötig. Sie würde den Verlust von Wahlfreiheit bedeuten, weil Fleisch, Milch, Käse oder Eier nur noch in Bioqualität und -preisklasse erhältlich wären.

Bereits heute ist die Schweiz zur Versorgung der Bevölkerung auf umfangreiche Importe angewiesen. Diese würden sich bei einer Annahme der Initiative speziell beim Geflügelfleisch, Eiern und Schweinefleisch stark erhöhen.

SHOPP SCHWIIZ

Grosse Teile des Schweizer Handels und Gewerbes haben aufgrund der Corona- Krise und den damit verbundenen Lockdowns stark gelitten. Gemeinsam mit der Schweizer Bevölkerung setzen wir uns dafür ein, dass unser Detailhandel, das Gewerbe und unsere Landwirtschaft auch in Zukunft wichtige Orte der Begegnung bleiben und unsere Städte wie auch Gemeinden beleben.

Die kleine Schweiz hat Grosses zu bieten: Manchmal braucht es eine Krise, um wieder schätzen zu lernen, was man an der eigenen Heimat hat. Tagtäglich arbeiten unzählige Menschen daran, wieder vielfältige Produkte und Dienstleistungen mit höchsten Qualitätsansprüchen anbieten zu dürfen. Zeigen Sie Ihre Wertschätzung mit uns und kaufen Sie lokal, regional und national.

Im Dienste der Landwirtschaft, engagiert für die Bäuerinnen und Bauern

www.agrimage.ch (Ysaline  Charrière)