Porträts von Bäuerinnen und Bauern aus dem Broyebezirk im "Musée d'Estavayer et ses grenouilles"

Die Biodiversitätsinitiative ist zu extrem!

Der Landwirtschaft ein Gesicht geben

Leidenschaft und Tradition

Die Wanderausstellung dieser Fotografien ist im “Musée d’Estavayer et ses grenouilles” zu sehen und beleuchtet 27 Betriebe aus dem Broyebezirk.

Vom 27. Juni bis 31. Dezember 2024

Sie würde die (nachhaltige) Energie- und Lebensmittelproduktion, die Nutzung des Waldes und des ländlichen Raums für den Tourismus stark einschränken sowie das Bauen verteuern. Die einheimische Versorgung würde geschwächt und die Importe von Energie, Essen und Holz nähmen zu. Zudem würden die Kompetenzen und der Handlungsspielraum der Kantone und Gemeinden beschnitten. Die öffentliche Hand wäre mit jährlichen Mehrausgaben von 375 bis 440 Mio. Franken konfrontiert.

Die Bevölkerung auf den eigenen Hof zu bringen und so der Landwirtschaft einen sympathischen und realistischen Eindruck zu geben, ist das beste Rezept gegen mangelndes Verständnis. Die Hofprojekte von Schweizer Bäuerinnen und Bauern sind dafür da!

Ihre Anmeldungen für Tag der offenen Hoftüren und 1. August-Brunch auf dem Bauernhof sind ab sofort möglich!

Die Biodiversitätsinitiative ist zu extrem!

ISie würde die (nachhaltige) Energie- und Lebensmittelproduktion, die Nutzung des Waldes und des ländlichen Raums für den Tourismus stark einschränken sowie das Bauen verteuern. Die einheimische Versorgung würde geschwächt und die Importe von Energie, Essen und Holz nähmen zu. Zudem würden die Kompetenzen und der Handlungsspielraum der Kantone und Gemeinden beschnitten. Die öffentliche Hand wäre mit jährlichen Mehrausgaben von 375 bis 440 Mio. Franken konfrontiert.

Porträts von Bäuerinnen und Bauern aus dem Broyebezirk im "Musée d'Estavayer et ses grenouilles"

Leidenschaft und Tradition

Die Wanderausstellung dieser Fotografien ist im “Musée d’Estavayer et ses grenouilles” zu sehen und beleuchtet 27 Betriebe aus dem Broyebezirk.

Vom 27. Juni bis 31. Dezember 2024

Der Landwirtschaft ein Gesicht geben

Die Bevölkerung auf den eigenen Hof zu bringen und so der Landwirtschaft einen sympathischen und realistischen Eindruck zu geben, ist das beste Rezept gegen mangelndes Verständnis. Die Hofprojekte von Schweizer Bäuerinnen und Bauern sind dafür da!

Ihre Anmeldungen für Tag der offenen Hoftüren und 1. August-Brunch auf dem Bauernhof sind ab sofort möglich!

Danke an unsere grosszügigen Sponsoren

SHOPP SCHWIIZ

Grosse Teile des Schweizer Handels und Gewerbes haben aufgrund der Corona- Krise und den damit verbundenen Lockdowns stark gelitten. Gemeinsam mit der Schweizer Bevölkerung setzen wir uns dafür ein, dass unser Detailhandel, das Gewerbe und unsere Landwirtschaft auch in Zukunft wichtige Orte der Begegnung bleiben und unsere Städte wie auch Gemeinden beleben.

Die kleine Schweiz hat Grosses zu bieten: Manchmal braucht es eine Krise, um wieder schätzen zu lernen, was man an der eigenen Heimat hat. Tagtäglich arbeiten unzählige Menschen daran, wieder vielfältige Produkte und Dienstleistungen mit höchsten Qualitätsansprüchen anbieten zu dürfen. Zeigen Sie Ihre Wertschätzung mit uns und kaufen Sie lokal, regional und national.

Im Dienste der Landwirtschaft, engagiert für die Bäuerinnen und Bauern

www.agrimage.ch (Ysaline  Charrière)