Junior Bulle Expo 

Wettbewerb: Freiburger Alpkäse ist der Renner an der Olma und den Swiss Cheese Awards

Über 72% NEIN zur Initiative gegen Massentierhaltung!

Die grösste Viehausstellung des Herbstes in der Schweiz findet am Freitag, den 9. und Samstag, den 10. Dezember 2022 im Espace Gruyère in Bulle statt. Die Junior Bulle Expo ist das unverzichtbare Ereignis des Herbstes in der Welt der Viehzucht. Diese nationale Ausstellung, die die beiden wichtigsten Schweizer Zuchtviehrassen vereint, umfasst mehr als 360 ausgestellte Jungrinder und 150 Kühe sowie mehr als 3'000 Besucher aus aller Welt. Neben einer Preisverleihung und farbenfrohen Tagen gibt es auch eine weit herum bekannte Abschlussshow. Die Junior Bulle Expo stellt eine Motivation für die junge Bauerngarde dar. nmeldungen sind bis zum 1. November 2022 über den Klub der Freiburger Holstein- und Red Holstein-Jungzüchter möglich.

 

Die Freiburger Genossenschaft der Alpkäseproduzenten hat in den letzten Wochen eine ganze Reihe von Wettbewerben gewonnen. Laut Präsident Dominique de Buman haben die Mitglieder bei zwei kürzlich durchgeführten Wettbewerben "ganz aussergewöhnliche" Ergebnisse erzielt.

So schnitten sie am vergangenen Freitag beim Alpkäsewettbewerb der Olma in St. Gallen hervorragend ab. Vierzig Schweizer Hartkäse standen zur Wahl. Der Gruyère AOP aus den Freiburger Alpen  gewann vier der acht Preise, darunter auch den ersten Preis, der an die Produktion der Alp La Guignarde in Corbières ging. Ein Laib mit der Signatur von Nicolas Brodard.

Glücklicherweise hat sich das Freiburger und Schweizer Volk nicht von dieser unnötigen Initiative täuschen lassen! Die sehr starke und klare Mehrheit der NEIN-Stimmen in unserem Kanton ist ein Beweis des Vertrauens und der Anerkennung für die Arbeit der Bauern, die sich jeden Tag dafür einsetzen, unsere Schweizer Bevölkerung zu ernähren. Vielen, vielen Dank für das Engagement derjenigen, die in den letzten Wochen gegen diese Initiative gekämpft haben. Diese unnötige Initiative gegen die Tierhaltung hatte zum Ziel, unsere nationale landwirtschaftliche Produktion zu schwächen, unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger blieben klarsichtig. Das Ergebnis in Freiburg lässt sich mit 72,94 % NEIN-Stimmen gut einschätzen!

SHOPP SCHWIIZ

Grosse Teile des Schweizer Handels und Gewerbes haben aufgrund der Corona- Krise und den damit verbundenen Lockdowns stark gelitten. Gemeinsam mit der Schweizer Bevölkerung setzen wir uns dafür ein, dass unser Detailhandel, das Gewerbe und unsere Landwirtschaft auch in Zukunft wichtige Orte der Begegnung bleiben und unsere Städte wie auch Gemeinden beleben.

Die kleine Schweiz hat Grosses zu bieten: Manchmal braucht es eine Krise, um wieder schätzen zu lernen, was man an der eigenen Heimat hat. Tagtäglich arbeiten unzählige Menschen daran, wieder vielfältige Produkte und Dienstleistungen mit höchsten Qualitätsansprüchen anbieten zu dürfen. Zeigen Sie Ihre Wertschätzung mit uns und kaufen Sie lokal, regional und national.

Im Dienste der Landwirtschaft, engagiert für die Bäuerinnen und Bauern

www.agrimage.ch (Ysaline  Charrière)